Platzbelegungsplan      Wetter      Webcam      Turnierkalender      +41 33 334 70 70


Top

Umbau der 9-Loch-Anlage

Aufgrund von Sicherheitsmängel gingen wir im 2011 an die Planung des Umbaus. Nach drei Jahren der Planung und Abklärung trafen im Herbst 2014 die nötigen Bewilligungen ein. Die Bodenbeschaffenheit liess ein Baustart aber nicht zu, so dass der Umbaustart auf den Frühling 2015 verschoben werden musste.

Folgende Ziele sollten mit dem Umbau erreicht werden:

  • Erhöhung der internen und externen Sicherheit (z.B. Autobahn)
  • Einsparungen im Bereich von Pflegemassnahmen (Bunker)
  • Attraktivere Spielbahnen aus taktischer Sicht ohne die Spielbarkeit für Anfänger zu verunmöglichen

Die zweite Bauetappe startete anfangs September bei perfekten Bedingungen. Die Arbeiten wurden inklusive Ansaat abschnittsweise fertig gestellt. Dank des langanhaltenden guten Wetters konnte auch die letzte Fläche bereits im Oktober angesät werden und damit die Bauarbeiten beendet werden.

Die Beschreibung der Umbauarbeiten pro Bahn finden Sie untenstehend:

Was wurde geändert?

Loch 1: Par 4, 290 m

Der übergrosse und im Unterhalt sehr aufwändige Copacabana-Bunker welcher die Bahnen 1 und 9 optisch getrennt hat ist verschwunden. An dessen Stelle ist eine Hügellandschaft entstanden, auf welcher gepflegtes, mittelhohes Rough wachsen wird. Fichten, welche die beiden Bahnen auch optisch besser trennen sollen werden im Verlauf des Jahres zusätzlich gepflanzt.
Das neuen "Prunkstück" ist der Fairwaybunker (siehe Bild). Um diesen mit einem Schlag zu überspielen ist ein Teeshot mit einer stattlichen Carrylänge von 220m gefordert.
Auf der rechten Fairwayseite wurden zwei neue Sandhindernisse gebaut, welche für Bogeygolfer schnell mal ins Spiel kommen (Distanz zum Tee zwischen 170 und 190 m).
Das Grün ist auf der linken Seite durch eine neu entstandene Ökofläche und auf der rechten Seite durch einen neuen Grünbunker gut verteitigt.

Loch 2: Par 3, 110 m

Das Grün dieses kurzen Par-3-Lochs war mit insgesamt 3 grossen Bunkern sehr gut verteidigt. Anstelle des übergrossen Sandhindernisses vor dem Grün entstanden zwei kleinere Bunker. Der eine dieser Zwillinge liegt zentral vor dem Grün und sein "Bruder" etwas nach rechts versetzt.
Wer das Grün auf der rechten Seite verfehlt, landet schnell mal im neuen "Grassy Hollow", einer ca. 1.5 m tiefen Senke aus welcher der Annäherungsschlag sicher nicht einfach sein wird.
Zu lange Schläge werden nicht mehr durch Sand, sondern durch eine Hügellandschaft aufgehalten. Mittelhohes Rough wird die Bälle schnell zum stoppen bringen.

Loch 3: Par 4, 292 m

Bereits im Frühling 2015 wurde die linke Fairwayseite durch einen zusätzliche Buche, welche knapp ins Fairway ragt, besser geschützt. Zudem wurde vor dem Grün ein neues Wasserhindernis gebaut, so dass die Annäherungsschläge hoch und präzis gespielt werden müssen.
Im Herbst wurde nun die als Wasserhindernis gekennzeichnete Ökofläche auf der rechten Fairwayseite bis knapp vor den Damenabschlag verlängert.
Egal ob für Damen oder Herren: Inskünftig ist von diesem Tee ein genauer und gerader Schlag gefordert.
Wer vor der Annäherung aufs Grün Zeit hat, geniesst die wunderbare Aussicht aufs Stockhorn!

Loch 4: Par 3, 185 m

Auf dieser Bahn stand im ganzen Umbau die Sicherheit im Vordergrund. Aus diesem Grund wurde der Grünbunker auf der rechten Seite entfernt und auch das Fairway etwas nach rechts verbreitert.
Direkt nach dem Abschlag wurden auf der linken Seite zwei neue Bäume gepflanzt, welche in Kombination mit den beiden Bäumen auf der rechten Fairwayseite einen Korridor zum Grün bilden.
Das Grün wird hinten rechts ebenfalls mit einer zusätzlichen Buche eingerahmt.

Loch 5, Par 4, 306 m

Sämtliche Veränderungen auf dieser Bahn sind rund um das Grün passiert. Auf den ersten Blick fallen dem Golfer sicher die schön geschwungenen Hügel rund ums Grün auf, welche dem Spieler während dem Putten viel mehr Ruhe vermitteln werden. Der grosse Grünbunker auf der rechten Seite wurde zweigeteilt so dass nun das Grün auch von vorne durch einen neckischen Bunker verteidigt wird. Auf der linken Seite wurde das Wasserhindernis in bisschen vergrössert und direkt nach dem Wasserhindernis rollen die Bälle in eine kleine Senke.
Auf der rechten Fairwayseite kommt die neue Ökofläche schnell mal ins Spiel und lässt den nächsten Schlag zumindest sehr schwierig werden.

Loch 6: Par 3, 161 m

An diesem Par 3-Loch wurden keine baulichen Veränderungen vorgenommen. Auffallend sind sicher die drei neuen Eschen, welche der optischen Trennung zu Bahn 7 dienen.
Im Frühling werden einzig noch die Fairwaykonturen etwas angepasst.

Loch 7: Par 4, 262 m

Ein schöner Hügel auf der rechten Fairwayseite und die drei neuen Bunker sind sicher markante Elemente, die dem geübten Golferauge auffallen. Positiv ist, dass alle Hindernisse jenseits der 200m-Marke beginnen. Dadurch, dass die Hindernisse kompakt beisammen sind, ist ein präziser Annäherungsschlag zur Fahne gefordert. Andernfalls findet man sich schnell in einem der neuen Sandbunker wieder.
Wer das Grün direkt angreifen will, braucht einen präzisen Drive mit einer stattlichen Länge von 245 m.

Loch 8: Par 3, 160 m

Das Ziel in den Veränderungen auf dieser Spielbahn liegt eindeutig in der Erhöhung der Sicherheit gegenüber der Autobahn auf der rechten Seite.
Bereits im Frühling wurde der Grünbunker auf der linken Seite aufgehoben und ein neuer, etwas kürzerer Abschlag wurde gebaut. Auf der rechten Seite des Grüns wurden zwei neue Sandhindernisse platziert mit dem Ziel, dass der Golfer sich eher an der linken Grünseite orientieren wird.

In diesem Herbst wurde nun die Ökofläche, welche den Golfern trotz allem sehr viel Respekt einflösste, nach hinten verschoben, so dass Bälle auf der linken Seite des Grüns aus einem gepflegten Semirough aufs Grün gespielt werden können.

Das Grün wurde hinten um 15 m gekürzt so dass hier auch für verzogene Teeshots vom Abschlag 9 keine Gefahr mehr entsteht. Hinter dem Grün wurde als Abgrenzung gegenüber dem Damenabschlag von Loch 9 eine Ökofläche gebaut und auf der rechten Seite des Grüns rundet eine schöne Buche das Loch ab.

Fast unbemerkt wurden auf der rechten Seite im Rough insgesamt 300 Sträucher gepflanzt, welche die in Richtung Autobahn fliegenden Bälle aufhalten sollen.

Loch 9, Par 4, 354 m

An Loch 9 wurde eigentlich nicht viel umgebaut. Die Auswirkungen von Bahn 1 und 8 werden aber zweifellos die Schläge auf dieser Bahn beeinflussen: Direkt nach dem Herrenabschlag wird zumindest optisch die neu gepflanzte Buche auffallen und auch die neu gestaltete und deutliche grössere Ökofläche wird wohl die eine oder andere Verkrampfung im Schwung auslösen.
Die Fichten zum Schutz von Grün 1 (3 direkt hinter Grün 1, 3 seitlich in der Ökofläche) sowie die beiden neuen Fichten auf der rechten Seite im Rough lassen dieses Par 4 etwas schmäler erscheinen.

Dafür ist der grosse Bunker verschwunden und mit zwei kleinen, aber gut platzierten, Bunkern auf der linken Fairwayseite ersetzt worden: Der erste Bunker kommt bei ca. 180 Teelänge und der zweite bei gut 200 m ins Spiel.

Rund ums Grüns wurden keine Veränderungen vorgenommen.

Unsere Partner

Golf Club Thunersee

Tempelstrasse 20
CH-3608 Thun

Tel. +41 33 334 70 70
Fax +41 33 334 70 75
info@golfthunersee.ch

Stadtnah – praktisch inmitten der Stadt:

Nur gerade 5 bequeme Autominuten dauert die Fahrt ab dem Thuner Stadtzentrum zum Golfplatz. Gar nur 2 Minuten dauert die Fahrt ab der Autobahnausfahrt Thun-Süd. Ein Zeitgewinn für Ihre Erholung. Auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen Sie unsere Anlagen bequem und in kurzer Zeit.
Route planen

Herzlich willkommen im Golf Club Thunersee

Einzigartig in der Schweiz: Drei Golfplätze mit insgesamt 36 Loch. Eine 9-Loch Anlage, mit 4 Par-3- und 5 Par-4-Loch und wunderbarer Aussicht. Ein Pitch+Putt-Platz, ebenfalls mit 9-Loch und dazu der einmalige, einzigartige 18-Loch-Puttingplatz.
mehr Informationen

  +41 33 334 70 70      info(at)golfthunersee.ch