Platzbelegungsplan      Wetter      Webcam      Turnierkalender      +41 33 334 70 70


Top

Auch am Montag zeigte die Teilnahme von 32 Professionals die Beliebtheit des Events.

Das Turnier begann für die Profis mit dem zweimaligen Bespielen der 9-Loch-Anlage um 09.00 Uhr. Der Zürcher Professional, Tim Pfister lag nach der Bewältigung dieses ersten Teils mit einem Gesamtscore von 60 Schlägen (4 Schläge unter Par) in Führung. Nach den ersten fast 4 Stunden "Arbeit" genossen die Teilnehmer die Stärkung aus der Küche der Gaststube im Tempel in vollen Zügen. Bereits um 13.45 ertönte der zweite Start: Diesmal ging es für die SpielerInnen darum, die 2 Runden auf dem 9-Loch-Pitch+Putt-Platz mit möglichst wenig Schlägen zu absolvieren. Nach Beendigung des zweiten Drittels der Shortgame Championship 2017 lag Jean-Yan Dusson nur noch einen Schlag hinter dem noch immer Führenden Tim Pfister. Die Zwischenrangliste brachte für den abschliessenden Dritten Teil, den 18-Loch-Puttingplatz ein spannendes Schlussflight hervor: Tim Pfister (-11) als Führender spielte mit Jean-Yan Dusson (-10), Lloyd Freeman (-9) und Corsin Caviezel (-8).

Die Puttinganlage befand sich wie gewohnt in einem sehr guten Zustand und die entsprechende Ballrollgeschwindigkeit führte zu er Einen oder Anderen sehr kniffligen Aufgabe. Mit einerm Ergebnis von erneut 4 Schlägen unter Par konnte Tim Pfister seinen Vorsprung auf die Nächstplatzierten halten und so einen Start-ZIel-Sieg feiern. Lloyd Freeman, mit dem besten Ergebnis auf der Puttinganlage von -5 kam im Gesamtscore bis auf einen Schlag an den Sieger heran. Jean-Yan Dusson vermochte sich auf dem Podium zu halten und beendete das Turnier auf dem sehr guten 3. Rang.

Die anwesenden Pros wurden traditionellerweise auch kulinarisch verwöhnt: Kaffee und Gipfeli vor dem Start, Reis mit Poulet nach chinesischer Art und Kartoffelstock mit Gulasch nach dem ersten Teil des Wettkampfs sowie Kaffee und Kuchen in der zweiten Pause sorgten dafür, dass die Golfprofis nicht hungrig blieben und so die Konzentration über den langen Golftag hoch halten konnten.

Beim abschliessenden Apéro und der Preisverteilung wurden die anwesenden Greenkeeper von allen Anwesenden mit einem grossen und herzlichen Applaus für ihre hervorragende Arbeit verdankt. Die Anlagen präsentierten sich während der zwei Tage absolut perfekt. Ebenfalls lobten die Teilnehmer die ausgezeichnete Organisation des Anlasses.


Auch am Montag zählten wir mit 36 Professionals so viele Spieler wie nie zuvor. Auf Grund dieser Gegebenheit passten wir auch die Spielreihenfolge auf unseren Anlagen an.

Neu haben wir die 9 Loch der 9-Loch-Anlage und die 9 Loch der Pitch+Putt-Anlage zu einem 18 Loch Rundgang zusammengefügt. Dieser Rundgang wurde am Vormittag und nach der Mittagsverpflegung am frühen Nachmittag je einmal gespielt. Nach diesen 36 gespielten Löcher wurde traditionsgemäss das Finale auf der Puttinganlage ausgetragen. Das Par des neu zusammengesetzten 18 Loch Rundgangs betrug 59. Das tiefste Score wurde mit 52 Schlägen von Alexandre Chopard gespielt. 25 der 72 Runden dieses 18 Loch Rundganges wurden unter Par beendet, gut 1/3. Die besten (Jean-Luc Burnier) mit -7 und (Claudio Blaesi, Lloyd Freeman) beide mit -6 bildeten das Final Flight auf der Schlussrunde über die 18 Loch Putting.

Der Puttingplatz präsentierte sich an beiden Shortgame Tagen sehr anspruchsvoll. Einzig Jean-Luc Burnier aus dem Schlussflight vermochte sich auf dem Podium zu halten und siegte schlussendlich hochverdient und souverän. -4 von Edouard Amacher und Alexandre Chopard, waren die besten Runden auf der Par 55 Anlage. Beide machten dadurch einen Sprung nach vorne und beendeten das Turnier auf Rang 2 (Edouard Amacher) und geteilt im dritten Rang Alexandre Chopard zusammen mit Anthony Biasio der ebenfalls beim Putting den Schritt aufs Podium schaffte.

Die anwesenden Pros wurden traditionellerweise auch kulinarisch verwöhnt: Kaffee und Gipfeli vor dem Start, Tagliatelle mit Pouletbruststreifen und Safran-Gemüserisotto nach dem ersten Teil des Wettkampfs und Kaffee und Kuchen in der zweiten Pause sorgten dafür, dass die Golfprofis nicht hungrig blieben und so die Konzentration hoch halten konnten. Beim abschliessenden Apéro und der Preisverteilung wurden die anwesenden Greenkeeper von allen Anwesenden mit einem grossen und herzlichen Applaus für ihre hervorragende Arbeit verdankt. Die Anlagen präsentierten sich während der zwei Tage absolut perfekt. Ebenfalls lobten die Teilnehmer die ausgezeichnete Organisation des Anlasses.

Zum ersten Mal gingen Order of Merit Punkte der Preisgeldgewinner in den ASGI-Order of Merit. Beflügelt durch die Begeisterung über den Anlass und der Rekordteilnehmerzahl, möchten wir den Event nächstes Jahr hoffentlich noch etwas grösserer werden lassen.

Unsere Partner

Golf Club Thunersee

Tempelstrasse 20
CH-3608 Thun

Tel. +41 33 334 70 70
Fax +41 33 334 70 75
info@golfthunersee.ch

Stadtnah – praktisch inmitten der Stadt:

Nur gerade 5 bequeme Autominuten dauert die Fahrt ab dem Thuner Stadtzentrum zum Golfplatz. Gar nur 2 Minuten dauert die Fahrt ab der Autobahnausfahrt Thun-Süd. Ein Zeitgewinn für Ihre Erholung. Auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen Sie unsere Anlagen bequem und in kurzer Zeit.
Route planen

Herzlich willkommen im Golf Club Thunersee

Einzigartig in der Schweiz: Drei Golfplätze mit insgesamt 36 Loch. Eine 9-Loch Anlage, mit 4 Par-3- und 5 Par-4-Loch und wunderbarer Aussicht. Ein Pitch+Putt-Platz, ebenfalls mit 9-Loch und dazu der einmalige, einzigartige 18-Loch-Puttingplatz.
mehr Informationen

  +41 33 334 70 70      info(at)golfthunersee.ch